Home

Führungen

 

Bezirke Wiens

Bildergalerie

Brunnen

Denkmäler

Diverses

Ehrengräber

Facebook

Friedhöfe

Gedenktafeln

Kaffeehäuser

Palais

Personenkunde

Ringstraße

Rund um Wien

Sagen, Mythologie

Quiz

Zentralfriedhof

Links

 

Über mich

Gästebuch

Suche

Kontakt,
Impressum

Home | Friedhöfe | Zentralfriedhof | Personenindex | Giesl

 

Familie Giesl, Freiherr von Gieslingen
Heinrich, General, 1821 - 1905
Arthur, Feldmarschalleutnant, 1857 - 1935

 

  Heinrich Giesl, Freiherr von Gieslingen
General, 1821 - 1905

Zentralfriedhof, Gruppe 31 A, Reihe 1

Heinrich Freiherr Giesl von Gieslingen
k.u.k. geheimer Rath, Feldzeugmeister
Inhaber des k.u.k. Warasdiner Infanterie Regimentes Nr. 16
Ritter des Ordens der eisernen Krone 1. Klasse (K.D.3. Kl)
etc.
* 2. August 1821 Olmütz  † 2. Juli 1905 Wien

Arthur Giesl, Freiherr von Gieslingen
General, 1857 - 1935

Zentralfriedhof, Gruppe 31 A, Reihe 1

Exzel.Gen. d. Kav. wirkl. geh. Rat
Arthur Freiherr Giesl v. Gieslingen
* 19. Juni 1857   † 3. Dezember 1935

Heinrich von Giesl, 1821 - 1905, machte sich bei der Revolution von 1848 einen Namen. Er begleitete Kaiser Ferdinand I. und den Wiener Hof auf der Flucht von Wien nach Olmütz. Den Weg dorthin kannte er gut. Wurde er ja in Olmütz geboren.

Sein älterer Sohn Arthur, 1857 - 1935, wurde Chef des Nachrichtendienstes und war damit sowohl in die Affäre Mayerling (1889) als auch Oberst Redl (1913) verwickelt: Die Vertuschung des Spionagefalles ging gründlich schief. Arthur war Redls Vorgesetzter gewesen.

Heinrichs jüngerer Sohn Wladimir, 1860 - 1936, wurde ebenfalls General und war als Diplomat tätig. Er hatte als solcher 1914 Serbien das Ultimatum zu überbringen. Wieder zurück in Wien musste er mit Conrad von Hötzendorf zusammenarbeiten, welcher ihm aber mißtraute. Wladimir ließ sich 1917 pensionieren und lebte nach dem Krieg zurückgezogen. 1931 trat er der NSDAP bei.

Link: Heinrich von Giesl (wikipedia)
Link: Arthur von Giesl (wikipedia)
Link: Wladimir von Giesl (wikipedia)